Das Projekt

Bielefeld Fotos 1987-2012

Gut 25 Jahre (immerhin!) von fast 800 hat er sein Bielefeld begleitet: Veit Mette prägte ein besonderes Bild der Stadt und seiner Menschen, ob in seiner Zeit als Fotoredakteur des Bielefelder StadtBlatt oder als freier Fotograf und Bildjournalist.

Dies besonders deshalb, weil sein Interesse in erster Linie den Details im großen Ganzen gilt, weniger der Ästhetik altehrwürdiger Gebäude, futuristischer Stadtgestaltung oder großflächiger Panoramen. Motive finden sich in den witzigen, tragischen, frechen, manchmal durchaus auch bösen Momenten hinter dem Vordergründigen – Bildern von Menschen.

Ein neues Bild der Stadt

Da sind die größeren, auch in Büchern oder auf Straßenbahn festgehaltenen Projekte wie die Bethel- und Uni-Reportagen oder das Migrantenportrait „Generation Üc“. Da sind aber auch die zahllosen „kleinen“ Reportagen und Momente – an Orten, mit Sichtweisen, wie wir sie so oft noch nicht kannten. Irgendwo zwischen Knast, Kunsthalle und Kleingarten – Bielefeld eben.

Mit seinem neuen Projekt heimat bis wolkig will er als Stadtfotograf das 8oojährige Jubiläum der Gründung Bielefelds begleiten: Ein Jahr lang der Puls der Stadt in Bildern. Dabei sollen alle Facetten urbanen Lebens und des ländlichen Umfelds berührt werden, gesehen mit dem ganz eigenen und schrägen Blick des Veit Mette.